Atemregler

Atemregler

Dein Atemregler (Lungenautomat)

Dein Atemregler ermöglicht das Atmen von Luft aus deiner Tauchflasche.Dein Atemregler – oder Lungenautomat – reduziert die unter Hochdruck stehende Luft aus deinem Tauchgerät und passt es an den Druck an, den du zum Atmen brauchst. Dein Atemregler liefert nur Luft, wenn du einatmest („atemabhängig“) und leitet die Luft, die du ausatmest, ins Wasser ab. Ausserdem leitet er Luft in dein Tarierjacket, in deine Instrumente sowie in den Trockentauchanzug, wenn du einen benutzen solltest.

Auch bekannt unter: Atemregler, Atemautomat, Lungenautomat, Regulator, atemabhängiges Ventil, offener Kreislauf-Atemregler, erste Stufe, zweite Stufe, Mundstück.

Notwendige Merkmale:

Alle modernen Atemregler haben folgende Merkmale als Teil ihrer Bauweise:

Du atmest durch das Mundstück der zweiten Stufe eines AtemreglersErste Stufe – wird ans Flaschenventil angeschlossen. Die erste Stufe reduziert den Druck der Tauchflasche auf einen Mitteldruck und leitet die Luft in verschiedene Schläuche.

Zweite Stufe – am Ende eines Schlauches befindet sich das Mundstück, durch das du atmest. Die zweite Stufe reduziert den Mitteldruck auf den genauen Druck, den du zum angenehmen Atmen benötigst.

Alternative zweite Stufe – diese sieht genauso aus, wie die Stufe, aus der du atmest, aber mit ihr ist es einfach, deine Luft wenn nötig mit deinem Tauchpartner zu teilen. Manchmal ist die alternative Stufe im Inflator deines Tarierjackets eingebaut.

Niederdruck-Schlauch (Schläuche) – diese Schläuche leiten Luft in dein Tarierjacket (und in deinen Trockentauchanzug, wenn du einen benutzt), damit du es für eine positive Tarierung aufblasen kannst.

Finimeter-Schlauch – leitet Luft in deinen Druckmesser oder Finimeter, damit du immer weisst, wieviel Luft du noch in deiner Flasche hast.

Wünschenswerte Merkmale: Moderne Atemregler sind zuverlässig und halten lange.

Leichter Atemwiderstand – moderne Lungenautomaten sind zuverlässig und halten lange, vorausgesetzt, du hältst dich an die notwendigen Wartungshinweise. Die Investition in Modelle der höheren Preisklasse gewährleistet dir einen leichten Atemwiderstand und höchste Leistung. Du wirst deinen ersten Atemzug unter Wasser mit deinem Lungenautomaten niemals vergessen.

Atemregler (Lungenautomat)    Optionale Merkmale:

Einstellbare zweite Stufe – die Atmungsmerkmale verändern sich während des Wartungszyklus eines Lungenautomaten. Eine einstellbare zweite Stufe erlaubt dir eine optimale Feineinstellung des Atemwiderstands.

Justierknopf Ventilspiel – einige Lungenautomaten sind so empfindlich, dass sie abblasen können, wenn sie sich nicht im Mund befinden. Das heisst, dass kontinuierlich Luft herausströmt – das lässt sich leicht abstellen, ist aber störend. Dieser Knopf macht deinen Lungenautomaten temporär weniger empfindlich und strömt daher nicht ab, wenn er nicht benutzt wird.

DIN oder INT – Lungenautomaten und Flaschenventile haben entweder einen DIN-Anschluss (Automat wird ins Ventil geschraubt) oder INT-Anschluss (Automat wird mittels eines Bügels über das Ventil gesteckt). Du wirst den Anschluss wählen, der in deiner Gegend am weitesten verbreitet ist.

Hochflexible Schläuche – eine tolle Sache, um deinen Automaten problemlos in deiner Tauchtasche zu verstauen.

Wie du einen Atemregler (Lungenautomaten) aussuchst: Dein örtlicher PADI Tauchshop oder Resort hilft dir bei der Wahl deines Atemreglers.

Die beiden Hauptpunkte, die du bei der Wahl eines Atemreglers berücksichtigen musst, sind Leistung und Verfügbarkeit von Servicestellen. Dies ist insofern wichtig, da Atemregler von deinem Tauchshop in einem Zeitraum von ein bis zwei Jahren gewartet werden müssen. Dein örtlicher PADI Tauchshop oder Resort wartet auch üblicherweise die Modelle, die sie verkaufen und machen es dir damit einfach.

  • Kaufe deinen Atemregler in einem Paket mit den dazugehörigen Schläuchen, Instrumenten und alternativer zweiter Stufe usw.
  • Die Wahl deines Tarierjackets kann auch das notwendige Zubehör für den Atemregler beeinflussen, wenn du dich für eine alternative zweite Stufe entscheidest, die in den Inflator des Jackets integriert ist.
  • Es ist auch ein idealer Zeitpunkt, gleichzeitig deinen Tauchcomputer auswählen. Vielleicht entscheidest du dich für einen, der in deinen Atemregler integriert oder gänzlich unabhängig ist.
  • Natürlich sollten dein Atemregler und deine Pressluftflasche beide entweder einen DIN- oder INT-Anschluss haben.

Tipps:

  • Eine PADI Taucherin überprüft ihren Atemregler.Die am meisten beanspruchte Stelle an einem Atemregler ist dort, wo die Schläuche auf die erste Stufe montiert sind. Schlauchhalterungen als Knickschutz zahlen sich aus, weil sie die Beanspruchung an diesen Stellen abfangen.
  • Denke auch an Clips und Befestigungsvorrichtungen für dein Finimeter und deine alternative zweite Stufe, damit sie beim Tauchen nicht herumschleifen. So hilfst du mit, das Korallenriff vor Beschädigungen durch umherbaumelnde Ausrüstung zu schützen.
  • Stelle sicher, den Garantieanspruch sofort registrieren zu lassen. Die meisten Hersteller bieten hervorragende Gewährleistungen, aber einige sind nur gültig, wenn du sie registrierst.
  • An den meisten Urlaubsorten haben die Flaschen INT-Anschlüsse, aber häufig passen DIN-Flaschenanschlüsse auch an INT-Systeme. Hast du aber einen Automaten mit DIN-Anschluss, so wirst du mit einem INT-Adapter mit Sicherheit überall auf der Welt tauchen können.

Untere Hauptstrasse 46
7100 Neusiedl am See
+43 (0)2167 41039
shop@h2o-divingacademy.at